Syrisch-deutsche Musik- Veranstaltung

Es war ein Experiment: eine Musikveranstaltung mit syrischer und deutscher Musik für Geflüchtete unseres Wohnheimes und Einheimische aus unserer Gemeinde. Und wie immer bei Experimenten, war das Ergebnis nicht sicher. Eingeladen war die Potsdamerin Akkordeon-Virtuosin, Melanie Barth, und die syrische Habibi Band aus Berlin.  Sie sollten am 8. Dezember 2016 im Saal der Evangelischen Kirchengemeinde in der Waldstraße in Neuseddin möglich machen, sich in der Sprache der Musik zu verständigen. Bei Melanie Barth reichte das Repertoire von Bach, Mozart und Brahms bis zu Eislers Mackie-Messer-Song aus Brechts Dreigroschenoper. Die Habibi Band spielte alte und traditionelle syrische Lieder.

Über 80 Besucher, Einheimische und neue Nachbarn, waren der Einladung gefolgt und interessiert, die Veranstaltung mit dieser unterschiedlichen Musik zu erleben. Begeistertes Mitklatschen und großer Beifall zeigten, dass das Experiment gelungen ist, sich über Musik zu verständigen. Das war besonders eindrucksvoll, als alle zusammen zum Schluss der Veranstaltung das alte deutsche Volkslied „Die Gedanken sind frei“ sangen, auf das sich die Syrischen Musiker besonders vorbereitet hatten.

Werner Ruhnke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.